Aktuelle Veranstaltung

So, 23.10.2022, 17:30 Uhr

Bei Alberto von Velibor Colic (BOS/FRA)

Lesung und Gespräch mit dem Autor. Moderation Mirsad Maglajac

Velibor Colic Sentitreff


Ort:
Sentitreff Baselstrasse 21. 6003 Luzern

Eintritt frei

Mit Barbetrieb mit Balkanhäppchen

Zum Buch:
Über eine obskure Quartierbeiz und ihrte Besucher

Čolićs Wurzeln in seiner Heimat Bosnien sind genauso spürbar wie das französisches Weltbürgertum. In Albertos Kneipe treffen sich Verlierer und grossherzige Clochards, auf dem Bahnhof Poe in der fiktiven Stadt Narseille, irgendwo zwischen Sarajevo, Dubrovnik und Marseille.

Krieg und Tod werden gleich zu Beginn als etwas angekündigt, das sich später ereignen wird, als Katastrophe, die auf brutale und tragische Weise auch das Schicksal der "Kinder vom Bahnhof Poe" kennzeichnet. Sie hängen zwischen den Wänden der Kneipe herum, in der man Jazz und Rock hört, Majakowski, Baudelaire und Bukowski zitiert, im Viertel der Ausländer, Einsamen und Verrückten, eine groteske Gesellschaft von Trinkern, Junkies, Kranken, Betrügern und Huren verschiedenster Hautfarbe und Nation. Manchmal klingen sie wie Tom Waits, gelegentlich strippen sie zu "White Rabbit", ihre Schicksale sind oft bizarr bis an die Grenze des Unwahrscheinlichen, doch ihre "Dämmerzone" ist eine letzte Zuflucht vor dem, was der Krieg dieser Stadt gebracht hat.

Veranstaltung unterstützt von traduki:TRADUKI ist ein europäisches Netzwerk, das mit den Mitteln der Literatur, durch Bücher, Übersetzungen, Festivals, Workshops und Residenz-Programme für Autor*innen und Übersetzer*innen den Südosten Europas mit dem deutschsprachigen Raum und seiner Literaturwelt verbindet. TRADUKI verbindet aber auch die südosteuropäischen Nachbarn untereinander.

Veranstaltungsort: Sentitreff

Vorschau

Do, 27.10.2022, 19:30 – 21:00 Uhr

Hidden Istanbul

Lesung und Gespräch mit Françoise Caraco

Ort:
mille et deux feuilles Glasmalergasse 6, 8004 Zürich
Weitere Informationen

Für Hidden Istanbul hat Françoise Caraco mit Menschen aus der sephardischen Gemeinde der türkischen Metropole gesprochen. In ihrem Buch verwebt sie Familienerinnerungen mit ihren eigenen Erinnerungen, Fotografien der Reise und ihre Recherche. Dazwischen lässt sie unterschiedliche Stimmen jüdischer Bewohner:innen Istanbuls zu Wort kommen. Das Ergebnis ist ein Porträt der verschwindenden Vergangenheit und der immer noch lebendigen Gegenwart dieser Stadt, aus der Perspektive eines weitgehend unbekannten Teils der Bevölkerung Istanbuls.

Eintritt: CHF 15.00 /10.00 (Ermässigung: mit (Kultur-)Legi, Schüler:innen, Lehrnende, IV-Bezüger:innen, AHV-Bezüger:innen)

Tickets unter info@milleetdeuxfeuilles.ch oder 044 291 11 33

Fr, 28.10.2022, 19:30 Uhr

Genua – eine Hafenstadt, die es noch zu entdecken gilt

Gespräch und Lesung mit Prisca Roth

Ort:
mille et deux feuilles Glasmalergasse 6, 8004 Zürich
Weitere Informationen

Mit dem Buch Genua – La Superba, das diesen Frühling im Verlag Hier und Jetzt erschienen ist, bekommt die italienische Hafenstadt endlich wieder die Aufmerksamkeit, die ihr als Kulturstadt zusteht. Die Historikerin Prisca Roth führt in ihrem neuen Buch durch Zeiten und Epochen, Winkel und Gassen von Genua und zeigt, wie die Stadt einst zur Zentralbank Europas wurde, wie Prunk und Migrant:innen, Architektur und Rebell:innen ihr Wesen und Aussehen prägten und wie Genua zum Meer vieler Schweizer:innen wurde. Und sie fragt sich: Wie kamen die Schwyzer Righi und die Engadiner Torte nach Genua?

Eintritt: CHF 15.00 /10.00 (Ermässigung: Legi, Schüler:innen, Lehrnende, IV-Bezüger:innen, Kulturlegi, AHV-Bezüger:innen)

Tickets unter info@milleetdeuxfeuilles.ch oder 044 291 11 33

literaturfestival zofingen
Fr, 28.10.2022So, 30.10.2022

Literaturtage Zofingen

Ort:
Zofingen
Weitere Informationen

Tickets & Info

Festivalprogramm 2022

FREITAG, 28. OKTOBER 2022 | Rathaus

18.00 Uhr Eröffnung mit Pedro Lenz und Musik von Michael Erni sowie Apéro riche

SAMSTAG, 29. OKTOBER 2022 | Kulturhaus West

09.00 Uhr Eintreffen
09.30 Uhr Holger Ehling: «Die Geschichte Spaniens»
                   Marc Wiederkehr: «Lange Schatten über Spanien»
                   Moderation: Urs Heinz Aerni
10.30 Uhr Pause
11.00 Uhr Vicente Valero: Ibizas poetische Stimme – ein Autor im
                   Geiste Robert Walsers I Moderation: Peter Kultzen
                   Dolmetscherin: Eva de Camaro
                   Lesung auf Deutsch: Hanspeter Müller-Drossaart
12.00 Uhr Mittagspause mit warmen Essen im Literatur-Café
13.00 Uhr Miqi Otero: «Simón»
                   Moderation: Hanspeter Müller-Drossaart
                   Dolmetscherin: Paula Marmo I Lesung auf Deutsch: Thomas Sarbacher
14.00 Uhr Pause
14.30 Uhr ÜbersetzerInnenforum: Fühlt sich Sehnsucht in Spanien anders an?
                   Peter Kultzen I José Ovejero
                   Moderation: Holger Ehling
15.30 Uhr Pause
16.00 Uhr Maria Sánchez: «Land der Frauen»
                   Elena Medel: «Die Wunder»
                   Moderation: Christina Caprez I Dolmetscherin: Paula Marmo
                   Lesung auf Deutsch: Ariela Sarbacher
17.00 Uhr Pause
17.30 Uhr José Ovejero: «Aufstand» I Moderation: Monika Schärer
                   Lesung auf Deutsch: Thomas Sarbacher

Spanischer Abend I Kulturhaus West
18.30 Uhr Paella y Rioja – gemeinsamer Schmaus
20.00 Uhr Konzert und Comedy mit dem Duo Calva                  

SONNTAG, 30. OKTOBER 2022 | Kulturhaus West

09.30 Uhr Eintreffen
10.00 Uhr María Castrejón: «Annemarie» I Moderation: Christina Caprez
                   Dolmetscherin: Eva de Camaro
11.00 Uhr Pause
11.30 Uhr Sergio del Molino: «Leeres Spanien» I Moderation: Beat Sterchi  
                   Dolmetscherin: Jacqueline Joss I Lesung auf Deutsch: Thomas Sarbacher
12.30 Uhr Mittagspause
13.30 Uhr Ray Loriga: «Kapitulation» I Moderation: Hanspeter Müller-Drossaart
                   Dolmetscherin: Daniela Dias I Lesung auf Deutsch: Thomas Sarbacher
14.30 Uhr Pause
15.00 Uhr Irene Solà: «Singe ich, tanzen die Berge» I Moderation: Ariela Sarbacher
                   Dolmetscherin: Jacqueline Joss I Lesung auf Deutsch: Thomas Sarbacher
16.00 Uhr Abschluss Literaturtage Zofingen 2022

Sa, 29.10.2022, 18:00 – 19:30 Uhr

Kleine Festungen: Geschichten über arabische Kinder und Jugendliche

Lesung und Gespräch mit Hartmut Fähndrich

Ort:
mille et deux feuilles Glasmalergasse 6, 8004 Zürich
Weitere Informationen

Kinder werden mit persönlichen Voraussetzungen geboren, wachsen heran, entdecken ihre Umgebung, machen Erfahrungen, erleben Beziehungen zu Personen, Dingen, Abläufen. Das macht das Heranwachsen von Kindern einerseits miteinander vergleichbar, andererseits aber auch vollkommen einzigartig. 

Die gesammelten Texte aus der arabischen Welt zeigen, wie sich die Vielzahl von Möglichkeiten des Kindseins in der Literatur niederschlägt, in den Darstellungen von Kindern und Jugendlichen, ihren Erlebnissen, ihren Zuneigungen und Abneigungen, ihren Wünschen und ihren Ängsten, ihren Hoffnungen und ihren Befürchtungen.

Eintritt: CHF 15.00 /10.00 (Ermässigung: Legi, Schüler:innen, Lehrnende, IV-Bezüger:innen, Kulturlegi, AHV-Bezüger:innen)

Tickets unter info@milleetdeuxfeuilles.ch oder 044 291 11 33

Sa, 12.11.2022, 18:00 Uhr

Adela Picon - Die verlorene Spur / La huella perdida

Lesung und Gespräch

Ort:
mille et deux feuilles, Glasmalergasse 6, 8004 Zürich
Weitere Informationen

Mit 60 Jahren kehrt Adela Picón erstmals in die Stadt zurück, welche sie als Zweijährige mit ihrer Familie verlassen hat: Melilla, eine europäische Exklave im Norden Afrikas. Unterwegs mit verblichenen Fotografien aus dem familiären Album, begegnet sie einer eingezäunten und militarisierten spanischen Stadt. Die verlorene Spur – La huella perdida begann als persönliche Spurensuche und wurde zur Spurensicherung der faschistschen Vergangenheit und Gegenwart Spaniens und Europas. Die Fotografien sind ergänzt mit kurzen Texten zu den Stationen der Reise, welche die Autorin auch nach Nador, Rabat, Tangier und der zweiten spanischen Exklave Ceuta führte.

Eintritt: CHF 15.00 /10.00 (Ermässigung: mit (Kultur-)Legi, Schüler:innen, Lehrnende, IV-Bezüger:innen, AHV-Bezüger:innen)

Tickets unter info@milleetdeuxfeuilles.ch oder 044 291 11 33

BassamRami_Nov22-CH-Tour
Di, 15.11.2022, 19:30 Uhr

Apeirogon – der israelisch-palästinensische Konflikt anders erzählt

Gespräch mit Rami Elhanan und Bassam Aramin

Ort:
Reformierte Kirche Offener St. Jakob am Stauffacher, Zürich
Weitere Informationen

Die durch den Tod ihrer Töchter zutiefst verletzten Väter werden ihre Geschichte erzählen, in welcher sie ihre Trauer in eine aussergewöhnliche Form von Versöhnung umgewandelt haben.

Abir war 10 Jahre alt, Smadar 13, als beide durch den Konflikt auf tragische Weise umkamen. Der Schock, der Schmerz, die Erinnerungen und die Verarbeitung der Trauer haben in den Vätern das Verlangen nach Rettung von Leben geweckt.

Rami Elhanan ist Israeli. Sohn eines Überlebenden der Shoah, kämpfte er 1973 als Soldat während des Jom Kippur Krieges. Bassam Aramin ist Palästinenser. Nachdem er nur Enteignung, Gefängnis und Erniedrigungen erfahren hatte, wurde er Mitbegründer der Combatants for Peace. Sie, welche geboren wurden, um einander zu hassen, entschieden sich, für den Frieden zu kämpfen.

Im Namen ihrer beiden für immer verlorenen Töchter.

Bassam und Rami sind heute Mitglieder der israelisch- palästinensischen Organisation Parents Circle - Families Forum, eine Partnerorganisation der Combatants for Peace. Der Parents Circle - Families Forum und Combatants for Peace organisieren jedes Jahr gemeinsam die «Israeli- Palestinian Memorial Day Ceremony».

Apeirogon / Bücher / Artikel / Home - milleetdeuxfeuilles

Weitere Veranstaltungen

16.11. Winterthur

17.11. Bern

18.11. Fribourg

19.11. Lausanne

20.11. Genf

21.11. Basel 

22.11. Freiburg im Breisgau

für weitere Informationen siehe:  http://www.für-frieden-unterwegs.de

Organisation:

  • Ina autra senda – Swiss Friends of Combatants for Peace
  • Schweizer Freundinnen und Freunde von Neve Shalom • Wahat al-Salam

Kontakte:

iaffz
Do, 17.11.2022So, 27.11.2022

iaffz 2022

Internationales Arabisches Film Festival Zürich

Ort:
Filmpodium Zürich
Weitere Informationen
Fr, 18.11.2022

Tiziana Locati, Weit werd' ich ziehn

Buchvernissage

Ort:
Buchhandlung mille et deux feuilles Glasmalergasse 6, 8004 Zürich
Weitere Informationen

Drei Menschen, drei Geschichten. Alle drei brechen sie auf, begeben sich auf einen weiten Weg und kommen schliesslich an. Dort, wo sie vielleicht schon immer hinwollten.

Da ist Olga. Ihr Leben ist geprägt von einer innigen Familiengemeinschaft und Unbeständigkeit. Sie emigriert in die Schweiz, kehrt zurück. Olga liebt und verlässt. Schliesslich packt sie noch einmal, für eine gewollte Fremde. Dies bringt ihren geliebten Neffen Gian Carlo dazu, über sein Leben nachzudenken und festzustellen, wie Erfahrungen und Seelenzustände in der Familie weitergegeben werden.

Da ist Hanna. Hanna liebt kahle Wände. Wände, die Geschichten aufnehmen. Ihre eigenen. Hanna nimmt sich spät, genüsslich und kraftvoll, was sie seit Langem begehrt. Sie bricht mit ihren zwei Lieben auf zu einer Reise in ein fremdes Land, das ihr vertraut sein wird.

Und da ist Giorgio. In der Fülle eines guten Lebens muss er erkennen, dass die Dinge anders sind, als er denkt. Die Sehnsucht, die ihn ab und zu überwältigt, weist ihm schliesslich den Weg zu etwas, das schon immer an seiner Seite war, das er bisher jedoch nicht gesehen hat. Er begreift, dass es für das Glück nicht immer das braucht, was man sich sehnlichst wünscht.

In einer nahbaren und sinnlichen Sprache erzählt Tiziana Locati von Menschen, die sich mit Hingabe den Herausforderungen des Lebens stellen.